top of page
Wissence Logo
  • AutorenbildLivia Rainsberger

Warum uns die Zeit davon rennt

Fehlt Ihnen auch die Zeit?

Und wissen Sie auch, wer daran Schuld ist?


Technologie hat unsere Zeitwahrnehmung beschleunigt, wofür die Wissenschaft Beweise bietet. Dr. Aoife McLoughlin, Dozentin für Psychologie an der James Cook University in Singapur, hat Hinweise dafür gefunden, dass der ständige Gebrauch von Technologie unsere Zeitwahrnehmung beschleunigt.


Die Forscherin untersuchte zwei Gruppen von Menschen: eine Gruppe, die dank Smartphones ständig mit der Technologie verbunden ist, und eine zweite, die Technologie nur selten nutzt.


Sie verglich, wie beide Gruppen den Zeitverlauf wahrnehmen, und fand heraus, dass diejenigen, die immer online oder an ihren Computern oder Smartphones waren, die verstrichene Zeit überschätzten, verglichen mit denen, die Technologie selten nutzten. Die Technologie-Nutzer dachten, während sie in einem Raum saßen, dass eine Stunde vergangen sei, obwohl es nur 50 Minuten waren.


💡Dies bedeutet eine um 17 % schnellere Zeitwahrnehmung.


Die Technologie-Nutzer fühlten sich mehr gestresst, weil sie das Gefühl hatten, sie hätten weniger Zeit zur Verfügung.


„Technologie mag uns zwar helfen, schneller zu arbeiten, aber wir fühlen uns dadurch auch mehr unter Zeitdruck“, so McLoughlin.

Sie fand heraus, dass dies nicht nur auf Menschen zutrifft, die Technologie nutzen, sondern auch auf Menschen, die „nur“ über Technologie nachdenken: Menschen, die eine Werbung für das neueste iPad lasen, nahmen die Zeit als schneller vergehend wahr als diejenigen, die einen Auszug aus einem nichttechnologischen Roman lasen.


💡Die Ironie des Ganzen ist, dass die Technologie uns zwar ermöglicht, Dinge schneller zu erledigen und Informationen schneller zu verarbeiten, gleichzeitig versetzt sie uns allerdings dadurch in den Stress, noch schneller zu sein.


Und jeder von uns trägt heute "Technologie" in seiner Tasche.


Unsere Zeitwahrnehmung ist gestört und wir haben das Gefühl, keine Zeit zu haben. Wir sind in Eile. Folglich sind die schwindende Geduld und die wachsende Intoleranz gegenüber Dingen und Aktivitäten, die zu lange dauern oder zu langwierig und zu kompliziert sind, vollkommen nachvollziehbar und nur logisch.


⁉️ Haben Sie schon mal aus dieser Perspektive Ihre Vertriebsprozesse betrachtet?


➡️ Wie viel Geduld müssen Kunden mit Ihrem Unternehmen (Vertrieb) aufbringen?

➡️ Wie einfach ist es für Kunden, mit Ihrem Unternehmen zu interagieren?

➡️Wie schnell und wie einfach können sie die notwendigen Informationen erhalten?


In einer Zeit, wo keiner Zeit hat, warum sollten ausgerechnet Ihre Kunden die Zeit aufbringen?
Bzw. wie lange glauben Sie, sind sie bereit, das zu tun?

Die langwierigen traditionellen Prozesse aus der Vergangenheit sind nun mal langwierig - ob wir es wahr haben wollen oder nicht.


Wie die Technologie das Verhalten unserer Kunden beeinflusst beschreibe ich übrigens in meinem Buch „Der moderne Kunde – das PHANTOM“ – überall im Handel erhältlich.





bottom of page