• Livia Rainsberger

7 Dinge, die Leadership nicht ist

Was ist Leadership? Oder besser gesagt, was ist es nicht?

Leadership ist eines der Dinge, die ganz schwierig zu definieren sind, aber man erkennt es sofort, wenn man Leadership begegnet, so wie man dessen Fehlen auch sofort spürt. Wahre Führungskräfte - Leader - führen authentisch und machen einen wirklichen Unterschied in ihren Organisationen aus.


Aber was ist LEADERSHIP?


Diese Frage wurde zwar unzählige Male beantwortet und sie lässt dennoch viel Interpretationsspielraum frei. Geben Sie den Suchbegriff "Leadership" bei Amazon in der Kategorie "Bücher" ein und sie bekommen > 60.000 Einträge.

Man würde annehmen, dass dank der Unmenge an verfügbarer Literatur und Informationen zum Thema Leadership das Konzept mittlerweile klar und bei jedem angekommen sein sollte. Im Gegenteil, es herrscht noch viel Verwirrung und Unklarheit darüber, was Leadership eigentlich ist. Die Tatsache, dass so viel darüber geschrieben wird, bestätigt es: man ist sich nicht einig. Weil Leadership sehr persönlich ist und dadurch auch äußerst schwer in eine handfeste Definition zu fassen. Aber man ist sich ziemlich einig darüber, was es nicht ist.


Nr. 1: Leadership ist keine Position

An sich sollte es mittlerweile schon bekannt sein, dass Leadership in keinerlei Relation zur Position im Orgchart, Rang oder Hierarchie-Stufe im Unternehmen steht. Dennoch werden die wenigen Menschen an den Spitzen von Organisationen als Leader tituliert. Welch ein Irrglaube! Auch wenn man unbewusst Seniorität mit Weisheit und Leadership verbindet, ist sie keine Garantie dafür. Und umgekehrt, es gibt viele Persönlichkeiten, die nie in höhere Positionen aufsteigen und dennoch wahre Leader sind.



Nr. 2: Leadership ist keine Autorität

Menschen, die Autorität besitzen dürfen den anderen sagen, was sie tun sollen. Aber Autorität garantiert Ihnen keine Ergebenheit und inspiriert Ihre Umgebung nicht. Sie gibt Ihnen die Macht, Befehle zu erteilen. Aber ein Leader erkennt, dass seine Rolle mehr verlangt, als bloß Anweisungen zu geben und Ergebnisse zu kontrollieren. Auch wenn die Position und die Autorität Ihnen Möglichkeiten bieten, Leadership zu übernehmen, sie machen Sie nicht automatisch zum Leader. Autorität ist die Position, Leadership ist der Charakter.



Nr. 3: Leadership ist keine Macht

Sehr gerne wird Leadership mit Macht verwechselt. Historisch gesehen wurde Leadership mit Geld und Besitz assoziiert. Je mehr davon, desto erfolgreicher und mächtiger. Aber wir leben nicht mehr im Achtzehnten Jahrhundert und heute wird Leadership durch Verantwortung definiert und nicht durch die Krone und den Tron. Der wahre Leader übergibt die Macht an die anderen, anstatt sie an sich zu reißen. Er übernimmt Verantwortung für die eigenen Taten und auch für die Probleme, die er nicht geschaffen hat. Die mächtigsten Leader sind diejenige, die Vertrauen schaffen.



Nr. 4: Leadership ist nicht Management

Am meisten wird Leadership mit Management verwechselt. Aber Leadership und Management sind zwei unterschiedliche Sachen. Management ist eine Funktion in einer Organisation. Ein Manager plant, organisiert, führt und überwacht. Management Aufgaben sind für gewöhnlich Teil der Stellenbeschreibung und Mitarbeiter folgen als Folge der disziplinären Unterstellung. Sie folgen, weil sie müssen, nicht weil sie dazu inspiriert werden. Leadership ist nicht an eine Führungsrolle gebunden. Ein Leader muss keine Autoritätsfigur in einer Organisation sein, jeder kann ein Leader sein. Menschen folgen einem Leader nicht, weil sie müssen, sondern weil sie wollen. Sie werden von seiner Persönlichkeit, seinen Werten, seinen Überzeugungen und seinem Verhalten inspiriert. Um es kurz zu fassen: ein Manager hat Untergebene und ein Leader hat Anhänger.

"Management macht die Sachen richtig, Leadership macht das Richtige." Peter Drucker


Nr. 5: Leadership ist nicht Chef-Sein

Ein Chef kann aggressiv und gemein sein und  auch scharmant und umgänglich. Aber unabhängig von seiner Erscheinung hinterlässt er auf seinem Weg nach oben tiefe Spuren auf den Rücken seiner Mitarbeiter und Kollegen. Ein Chef stellt sich selbst in den Vordergrund und schreibt sich den Verdienst anderer zu. Er betrachtet die Arbeit als ein Spiel zwischen Gewinnern und Verlierern. Ein Chef sitzt auf Ihren Schultern und zwingt sie dazu, seinen eigenen Weg zu gehen. Leaders stellen andere in den Vordergrund. Sie wissen, dass es keinen „Ich“ in einem Team gibt. Sie rechnen ihre eigenen Erfolge anderen zu und wissen, dass sie nur dann erfolgreich werden, wenn alle anderen rund um sie erfolgreich sind. Ein Leader vergrößert seinen Anteil an der Verantwortung, wenn etwas schiefgeht und verringert seinen Anteil in den Lorbeeren, wenn etwas gut läuft. 



Nr. 6: Leadership ist nicht Stolz

Denken Sie an die Geschäftsleute in Ihrer Umgebung... Kennen Sie welche, die sich immer Notizen machen, die viel lesen, die offen für die Ideen anderer sind? Gehören diese Menschen zu den erfolgreichen unter uns? Höchstwahrscheinlich. Es sind diejenige, die nie aufhören, sich weiterzuentwickeln, zu wachsen und über sich und ihre Umgebung zu reflektieren. Im Gegensatz zu den anderen, die sich meistens zurücklehnen, als ob sie schon alles wüssten. Leadership hat nichts mit Stolz zu tun. Der wahre Leader ist demütig. Er zeigt keine falsche Bescheidenheit, sondern ehrliche Demut. Weil er den Wert des persönlichen Wachstums kennt. Er weiß, dass er nicht alles weiß. Er hört zu, er ist offen jeder Idee gegenüber, ob sie von einem anerkannten Experten oder einer Putzfrau kommt. Der demütige Leader erkennt, dass seine größte Leistung in der Aufnahme von Neuem liegt.



Nr. 7: Leadership ist nicht Wichtigkeit

Beim Leadership geht es nicht um Sie. Sondern um die Anderen. Es geht um Ihre Mitarbeiter, Ihre Anhänger, Ihr Team, Ihre Umgebung. Der wahre Leader kümmert sich um die Anderen und nicht um sich selbst. Leadership ist keine One-Man-Show. Ein Leader nimmt sich nicht wichtig, für ihn sind die Anderen wichtig. Es geht nicht um das Ego, sondern um das Fehlen von Ego. Es geht nicht um Sie, sondern um sie. Und um die Beziehung zwischen Ihnen und ihnen.



Leadership ist eine Einstellung. Es ist eine Haltung, eine Verhaltensweise. Es ist die Art zu denken, zu agieren und zu leben. Ein Leader zielt nicht darauf ab, ein Leader zu sein, sondern darauf, einen Unterschied zu bewirken.


Besuchen Sie ein WISSENCE Leadership Training. Sehen Sie sich die nächsten Termine an.

#leadership

WEBINAR | Künstliche Intelligenz im Vertrieb: keine Zukunftsvision, sondern greifbare Realität
Jul 14, 4:15 PM
Online Event

© WISSENCE